OFFENHAUSEN - Im Rahmen der diesjährigen Feuerwehraktionswoche führten die Freiwilligen Feuerwehren Offenhausen, Kucha, Breitenbrunn, Engelthal, und Kuppach am 23 . Oktober 2015 eine großangelegte Übung in einem Wohnhaus mit angebauter Scheune in Offenhausen durch.

Das Übungszenario stellte sich wie folgt dar: Im ersten Obergeschoss des Wohnhauses war ein Feuer ausgebrochen, das Gebäude war bereits auf allen Etagen dicht verqualmt. Die Kameraden der Feuerwehr Offenhausen hatten hierzu fünf Übungspuppen versteckt und das Gebäude entsprechend mit zwei Nebelmaschinen vernebelt.

Um 18:54 Uhr löste die Leitstelle Nürnberg Übungsalarm für die Feuerwehren aus. Bereits die Anfahrt gestaltete sich schwierig, da die Einsatzstelle sehr verwinkelt und die Zufahrt sehr eng war.

Die Wehren aus Offenhausen und Engelthal übernahmen die Personenrettung mit schweren Atemschutz, desweiteren wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und das Gebäude belüftet. Die Feuewehren Kucha und Breitenbrunn kümmerten sich um die Wassserversorgung, die mittels Pumpe aus dem nahegelegenen Hammerbach erfolgte. Die Feuerwehr Kruppach sicherte mit zwei Trupps die angebaute Scheune und angrenzende Nachbargebäude vor einen mögliche übergreifen der Flammen. Nach dem alle Personen gerettet und Feuer aus gemeldet wurde, konnte die Übung beendet werden.

Kreisbrandmeister Armin Herger bedankte sich bei den anwesenden Kameradinnen und Kameraden und stellte einen geregelten Übungsablauf fest. Positiv zu erwähnen sei die Zusammenarbeit der einzelnen Wehren. Stellvertretender Bürgermeister Lehmann bedankte sich ebenfalls für die aufgebrachte Zeit, nicht nur heute sondern allgemein in der Feuerwehr, und lud alle Aktiven ins Gerätehaus Offenhausen zu einer Brotzeit und Getränken ein.